zur Hauptnavigation springenzum Inhaltsbereich springen

Calendar
BayWISS-Kolleg Ressource Efficiency and Materials www.baywiss.de

Projekte im Verbundkolleg Ressourceneffizienz und Werkstoffe

© Nathan Anderson / unsplash.com

UnABESA - Universelle Anbindung von Batteriespeichern aus Elektrofahrzeugen für stationäre Anwendungen

Im Verbundvorhaben UnABESA soll eine universelle Anbindung von Batterien aus Elektrofahrzeugen für stationäre Anwendungen entwickelt werden, so dass die Energiespeicher aus automobilen Anwendungen als stationäre Energiespeicher zur Verfügung stehen, ohne in die Speicher- bzw. Zellarchitektur selbst einzugreifen, also ohne den Hochvoltspeicher zu zerlegen, neuen Entwicklungsaufwand in die Elektronikkomponenten zu stecken und die Zertifizierung zu verlieren.
Im Vorhaben wird dazu die Schnittstelle, d. h. die Anbindung, zwischen automobilem Energiespeicher und stationärem Wechselrichter über ein intelligentes bidirektionales Koppelelement als „Plug- and Play-Lösung“ optimal konzeptioniert und umgesetzt. Dabei bleiben alle Funktionen der Automotive-Batterie (Effizienz, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit) bestehen und die Batterie bildet zusammen mit dem Koppelelement einen stationären Energiespeicher mit einheitlicher elektrischer und logischer Schnittstelle. Der DC-DC-Wandler des Koppelelements wandelt die Spannung der Automotive-Batterie hocheffizient auf das für den Netzumrichter notwendige Niveau, wodurch die batterieseitigen Sicherheitsspezifikationen eingehalten und gleichzeitig ein kostenintensiver Netztransformator eingespart werden. Mit Hilfe der im Verbund entstehenden Koppelelemente können beliebig skalierbar stationäre Speicher aus Fahrzeugbatterien aufgebaut werden. Insbesondere Speicher bestehend aus zwei bis einigen zehn Batterien werden so wirtschaftlich sinnvoll. Die Speicher können z. B. in Ladestationen für Elektrofahrzeuge oder zur Netzentlastung verwendet werden. Ebenso können mittlere Systeme, wie sie zur Erhöhung der Eigennutzung von solar erzeugtem Strom oder im industriellen Umfeld benötigt werden, und große Speicher im unteren Megawatt-Bereich für den Regelenergiemarkt aufgebaut werden.

 

Bild links: UnABESA - Übersicht der Anlage

Bild rechts: Detailaufnahme der Anlage

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since

Supervisor Hochschule für angewandte Wissenschaften München:

Prof. Dr.-Ing. Oliver Sven Bohlen

Professur für Energiespeichersysteme

 

Schwerpunkte:

  • Elektrische Energiespeicher, Li-Ionen-Akkumulatoren und Supercaps
  • Batteriemanagementsysteme, Algorithmen und Elektronik
  • Simulation und Regelung von Speichersystemen

Projects:

Markus Mühlbauer

Markus Mühlbauer

Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Master of Science (Elektrotechnik)

 

  • Bachelor-Studium „Regenerative Energien“ an der Hochschule für angewandte Wissenschaften München

         Thema: Optionen für die Verwendung von BMW-Traktionsbatterien als stationärer
         Speicher

  • Master-Studium „Elektrotechnik“ an der Hochschule für angewandte Wissenschaften München

         Thema: Stromaufteilung von parallelgeschalteten Zellen

  • Promotionsprojekt zum Thema UnABESA - Universelle Anbindung von Batteriespeichern aus Elektrofahrzeugen für stationäre Anwendungen an der Hochschule für angewandte Wissenschaften München in Kooperation mit der Universität Bayreuth

 

Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Lothstraße 64, 80333 München

m.muehlbauer@hm.edu

Coordination

Get in touch. We look forward to your questions and ideas for our Joint Academic Partnership Ressource Efficiency and Materials.

Christian Gadelmeier

Christian Gadelmeier

Koordinator BayWISS-Verbundkolleg Ressourceneffizienz und Werkstoffe

Universität Bayreuth
Lehrstuhl Metallische Werkstoffe

Prof.-Rüdiger-Bormann-Str. 1

95447 Bayreuth

Telephone: +49 92155 6612
ressourceneffizienz-werkstoffe.vk@baywiss.de